zum Inhalt

Handlungskonzept PLuS (Praxis, Lebensplanung und Schule)

Die Europäische Union fördert die Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit von Schüler/-innen in Schleswig-Holstein. Gefördert werden soll der direkte Übergang vor allem in betriebliche Ausbildung nach dem Schulabschluss.

Nähere Informationen erhalten Sie unter Landesprogramm Arbeit Schleswig-Holstein.

Coachingfachkräfte unterstützen Schüler/-innen, diese Ziele zu erreichen.

In Kiel arbeiten unsere Coachingfachkräfte an folgenden Schulen

  • Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule
  • Klaus-Groth-Gemeinschaftsschule
  • Max-Tau-Gemeinschaftsschule
  • Förderzentrum Andreas-Gayk-Schule, Förderzentrum am Göteborgring und Gutenbergschule

sowie an den Berufsbildungszentren

  • RBZ am Schützenpark, RBZ Technik und RBZ Wirtschaft

Arbeit der Coachingfachkräfte

Die Coachingfachkräfte arbeiten vor Ort an den Schulen und sind dort direkt zu erreichen.

Sie begleiten die Schüler/-innen in persönlichen Gesprächen oder in Kleingruppen zu einem gemeinsamen Thema. 

Die Begleitung ist individuell, bei Bedarf finden auch Gespräche mit den Eltern/Erziehungsberechtigten statt. 

An den genannten Partnerschulen können folgende Schüler/-innen an einem Coaching teilnehmen

  • Schüler/-innen, die den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss oder den Mittleren Schulabschluss voraussichtlich erreichen, aber noch nicht wissen, was sie nach dem Schulabschluss machen wollen.
  • Schüler/-innen, die sich in einer Flexiblen Übergangsphase (sogenannte Flexklasse) befinden
  • Schüler/-innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf Lernen
  • Schüler/-innen, die das AV-SH an den Regionalen Berufsbildungszentren besuchen.

Ansprechperson

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Teamleiterin Sabine Kahl.